12 Gründe Hobby Chor Bayreuth

12 Gründe, warum ein Hobby dein Leben verbessert

01. März 2022

Als ich vor genau zehn Jahren in einen Chor eintrat, änderte sich alles für mich. Nicht auf einmal, aber Stück für Stück. Ich hatte regelmäßig einen Abend in der Woche, auf den ich mich riesig freute. Es entwickelten sich wertvolle Freundschaften. Und nicht nur für meinen Gesang erhielt ich positive Rückmeldungen. Aber das war noch lange nicht alles. Wenn man mir vorher gesagt hätte, was ich durch dieses Hobby alles erleben würde, hätte ich es kaum für möglich gehalten.

Bis dahin ging es mir wie vielen Menschen. Ich hatte meinen Alltag mit Beruf, Kindern und Haushalt, dem Hund, dem Kümmern um soziale Kontakte, Arztbesuche, Besorgungen… Meine Arbeit machte mir einigermaßen Freude, die Zeit mit und das Kümmern um die Kinder war das Wertvollste in meinem Leben und ich hatte alles gut im Griff. Aber der Anteil an Pflichterfüllung und Fremdbestimmung war doch recht groß. Mir fehlte etwas. Ein Stück persönliche Freiheit, die Möglichkeit, sich auszuprobieren, soziale Kontakte über andere Eltern hinaus hatte ich zu wenig.

„Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben“, sagte dazu Wilhelm von Humboldt.

Vor allem die sozialen Kontakte sind es, die Menschen in der Freizeit genießen. Mit 47 Prozent ist für die Deutschen das Pflegen von Kontakten die liebste Freizeitbeschäftigung. Das fand das Statista Global Consumer Survey in Deutschland, Anbieter von Markt- und Konsumentendaten, heraus. In vier Wellen befragte es über 9.000 Menschen im Alter von 18 bis 64 Jahren im Zeitraum von April 2021 bis März 2022 in Deutschland. (https://de.statista.com/prognosen/999812/deutschland-verbreitetste-hobbys-und-interessen) Soziale Kontakte sind es auch, die Lebenssinn-Forscherin Tatjana Schnell, Professorin in Innsbruck und Oslo, als das am meisten sinnstiftende Element im Leben von Menschen weltweit ausgemacht hat.

Das regelmäßige Ausüben einer geliebten Freizeitbeschäftigung ist aber auch für die körperliche und seelische Gesundheit bedeutsam. In der Stressstudie der Technischen Krankenkasse vom 1. Dezember 2021 zeigte sich, dass das Stressempfinden der Menschen in Deutschland seit 2013 signifikant zugenommen hat. Um damit zurecht zu kommen, hat jeder eine andere Strategie. Mit achtzig Prozent steht das Ausüben eines Hobbys davon an erster Stelle. https://www.tk.de/presse/themen/praevention/gesundheitsstudien/tk-stressstudie-2021-2116602

Tiefe Einblicke in das Ausleben und Erleben ihrer Hobbys gaben die Deutschen in einer Studie 2013. Initiiert hatte diese das Medienhaus Motor Presse Stuttgart, konzipiert und durchgeführt das Institut für Demoskopie Allensbach. In der sehr aufwändigen Studie wurden insgesamt 9.000 Menschen intensiv zum Ausüben und Erleben ihres Hobbys befragt. Eine wichtige Erkenntnis war, dass die Menschen ihre Hobbys meistens lebenslang ausüben, ihre Wurzeln häufig in der Kindheit liegen und die durchschnittliche Dauer des Ausübens eines Hobbys 18 Jahre beträgt. Selbst wenn sie lange nicht mehr ihr oft in der Jugend begonnenes Hobby betrieben hatten, haben sie es nach vielen Jahren wieder aufgenommen, wenn ihnen Job oder Familie mehr Zeit dafür gelassen haben. https://www.marke41.de/content/lebenslaenglich-verbunden-immer-wieder-reizvoll-hobbys-im-lebensverlauf

12 Gründe, wie genau ein Hobby wirken kann

Neben den menschlichen Verbindungen und dem Stressabbau habe ich hier weitere Vorteile aufgelistet, wie ein Hobby auch Dein Leben bereichern kann:

1 – Du lernst Menschen kennen, die ähnlich ticken wie du, zumindest in einer Sache seid ihr euch ähnlich

Man fühlt sich wohler mit Menschen, die so ähnlich ticken wie man selbst. Einige Interessen und Werte teilt man miteinander. So entsteht ein Gemeinschafts- und Zugehörigkeitsgefühl, das trägt.

 

2 – Du verbringst bewusst Zeit, in der es dir gut geht

Du planst bewusst Zeit ein für Dein Wohlergehen und Deine Entfaltungsmöglichkeit. Du schaffst Dir selbst ein Stück gutes, zu Dir passendes Lebensumfeld. Das fühlt sich souverän an und fördert Deine Selbstwirksamkeit.

3 – Du baust diese wertvolle Zeit regelmäßig in deinen Wochenplan und Alltag ein

Das bewusste Einplanen erleichtert es Dir, diesen für Dich förderlichen Termin auch wirklich wahrzunehmen. Die Regelmäßigkeit wird nach einigen Wochen zur Gewohnheit, die Du nicht mehr missen möchtest und fester Bestandteil Deines Lebens wird. Auch Dein Umfeld kennt allmählich diesen Termin und wird diese reservierte Zeit respektieren.

4 – Du kannst dich ausprobieren

Ein Hobby bietet Dir die Möglichkeit, eine andere Seite von Dir auszuleben, andere Fähigkeiten zu erproben und zu erwerben oder weiterzuentwickeln. Gleichzeitig hast Du diese Möglichkeit ohne Druck und Erwartungen von außen.

5 – Du kannst dich weiterentwickeln und verbessern

Vorhandene Fähigkeiten kannst Du üben und stetig weiterentwickeln. Oder Du kannst ganz neue Fertigkeiten lernen und Dich damit selbst überraschen. Immer wieder Neues zu erlernen ist auch für das Gehirn äußerst vorteilhaft.

6 – Es steigert dein Selbstbewusstsein

Wenn Du erlebst, dass Du immer besser wirst in dem, was Du tust und liebst, ist das wie eine Belohnung. Zusätzlich wirst Du höchstwahrscheinlich auch von Deinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern Lob und Anerkennung erhalten. Das tut seeehr gut. Denn man fühlt sich richtig an diesem Platz, im Kreis dieser Menschen.

7 – Es entstehen neue, meistens sehr wertvolle Freundschaften

Das regelmäßige Wiedersehen von Menschen, mit denen man durch ein gemeinsam ausgeübtes Hobby verbunden ist, führt unweigerlich zu neuen Freundschaften. Manchmal wird sogar die gesamte Gruppe (wie beispielsweise ein kleiner Chor, eine Sport- oder Theatergruppe) zu einem neuen Freundeskreis insgesamt. Oder einzelne der Gruppe werden zu Freunden und man lernt auch deren Freunde kennen und kommt dadurch in neue Freundeskreise.

8 – Du steigerst deine mentale Gesundheit und wirst widerstandsfähiger

Die Regelmäßigkeit hilft Dir, gesund zu bleiben oder zu werden und Resilienz (Widerstandskraft) aufzubauen.

9 – Durch dieses Hobby lernst du wiederum neue Teilbereiche, Themen, Möglichkeiten kennen

Eines zieht oft ein weiteres nach sich: Es kann sein, dass Du aufgrund der Komplexität Deines Hobbys eine neue Aufgabe kennenlernst. Jemand spielt ein Instrument und interessiert sich immer mehr für historische Musikliteratur zu diesem Instrument. Ein anderer betreibt Sport mit einem besonderen Mountainbike und beschäftigt sich auf der Suche nach passenden Streckenverläufen zunehmend mit einer bestimmten Landschaft. Das fühlt sich ungemein bereichernd an und weitet den Horizont. Das fördert Deine EntdeckerInnenfreude.

10 – Du kannst weitere Fähigkeiten einbringen, die der Gruppe dienen, was dir wiederum Selbstbewusstsein und neue Erfahrungen bringt

Nach einiger Zeit bist Du fester Teil einer Gruppe oder Gemeinschaft mit Deinem Hobby. Man schätzt Dich als Mensch und mit Deinem Tun. Und braucht Dich in der Gruppe. Man freut und verlässt sich auf Dich. Und fragt Dich vielleicht, ob Du diese oder jene Aufgabe übernehmen könntest. Du wirst gebraucht. Das sorgt wiederum für neue Erfahrungen und Erfolge, die Dir wiederum neue Selbstbestätigung verschaffen.

11 – Du tust je nach Hobby wahrscheinlich auch etwas Sinnvolles für die Gemeinschaft und damit für deinen Lebenssinn

Viele Hobbys wie zum Beispiel im Kultur- und Sozialbereich dienen auch der Allgemeinheit oder einem Teil davon. Dir dies bewusst zu machen kann sehr dazu beitragen, Deinem Leben (noch) mehr Sinn zu verleihen.

12 – Eventuell sogar berufliche Anknüpfungspunkte

Durch die zahlreichen Kontakte in Deinem neuen Betätigungsfeld und die neuen Freundschaften führst Du sicher auch Gespräche über Deine Berufstätigkeit. Du erzählst davon, was Du bis jetzt gemacht und erreicht hast und sicher auch, wenn Du eine Weiterbildung oder eine neue Stelle anstrebst. Es ist gut möglich, dass sich daran jemand auch aus diesem Kreis erinnert oder selbst eine Stelle anbietet, die Du suchst. Oder Du entdeckst Gemeinsamkeiten mit jemandem und Ihr entwickelt die Idee für ein gemeinsames Projekt. Oder oder…

Und jetzt Du…:

Welche Interessen hattest Du bereits in der Kindheit? Was hast Du damals gerne gemacht, was hat Dich schon damals fasziniert? Vielleicht hast Du auch als Kind schon in einem Schulchor gesungen wie ich? Oder hast gerne Modellflugzeuge gebaut, genäht, gebastelt, getanzt, geforscht oder vor Menschen gesprochen? Vielleicht hast Du im Moment weniger Zeit für ein Hobby, weil Du im Job vorankommen und oder Dich um Familie kümmern möchtest? Du sehnst Dich aber danach, Dein früheres Hobby möglicherweise wieder auszuüben oder ein lang brach liegendes Interessengebiet wieder zu pflegen?

Keine Zeit? Du kannst klein anfangen. Frage Dich: „wie kann es gelingen“ statt zu sagen „es geht im Moment nicht“. Vielleicht geht einmal in der Woche, wie bei mir damals mit den Chorproben. Vielleicht geht es auch nur alle zwei Wochen oder einmal im Monat. Wenn die Kinder größer werden, kannst Du es wahrscheinlich steigern. Du kannst vielleicht die Kinder mitnehmen. So lernen sie von Dir und Du kannst ihnen ein Beispiel geben, ein Vorbild dafür sein, dass es im Leben mehr gibt als Arbeit und Abwasch. Für Kinder ist es später einmal sehr bereichernd, wenn sie durch Spezialgebiete und Hobbys ihrer Eltern geprägt wurden. Eher fehlt etwas, wenn sie Eltern haben, die das nicht auslebten. Vielleicht findet Ihr sogar als Paar gemeinsam ein Hobby, so dass Du gemeinsam mit deinem Partner/Partnerin Zeit verbringen und Ihr etwas für die Beziehung tun könnt. Auch das ist eine wärmende Erfahrung für die Kinder. In meinem Chor gibt es etliche Paare, ja sogar eine ganze Familie. Auch bei Theatergruppen habe ich erlebt, dass Paare und ganze Familien dabei sind.

Wo Du fündig werden kannst

Stell es Dir bildlich vor, wie Du in den nächsten Tagen ein altes Hobby wieder- oder ein neues aufnimmst, wo Du in zwei Jahren stehen wirst. Du wirst neue, wunderbare Menschen in Deinem Leben haben, Erfahrungen dazugewonnen, Dich weiterentwickelt haben. Vielleicht werden sie Dir auch, egal ob bewusst oder unbewusst, bei einer Entscheidung helfen. Du musst nur den ersten Schritt gehen. Recherchiere, welche Möglichkeiten es in Deiner Umgebung gibt. Es gibt Kurse und Gruppen an Volkshochschulen, Vereine, Bands, Initiativen. Du kannst über Facebookgruppen fündig werden, in Gemeindeblättern, in evangelischen Familienbildungsstätten. Es gibt Freiwilligenzentren, in denen Deine Fähigkeiten und Wünsche mit passenden Gesuchen verbunden werden. Du kannst selbst eine Anzeige aufgeben, oft kostenlos in verschiedenen Medien; egal ob in gedruckten Mitteilungsblättern oder Onlinemedien, die über Veranstaltungen informieren. Wenn Du einmal mit der Recherche begonnen hast, wirst Du staunen, was sich bald für Möglichkeiten auftun.

In unserem Chor sind schon manche Partnerschaften entstanden, einschließlich Hochzeit und Nachwuchs. Man sollte es aber nicht deswegen machen, denn die Wahrscheinlichkeit, hier den Partner fürs Leben kennenzulernen, ist überschaubar. Es sollte dir einfach richtig Freude bereiten, auch die Anstrengung. Wenn du kaum merkst, wie die Zeit verfliegt, wenn du dich richtig darauf freust und…

Reserviere Dir innerhalb der nächsten drei Tage ein bis zwei Stunden im Kalender dafür, zu überlegen, was Du machen möchtest. Danach suchst Du nach Möglichkeiten, wo das umsetzen kannst. Ich wünsche Dir von Herzen viel Erfolg beim Beginnen Deines neuen oder früheren Hobbys!

0 Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Vom Traktorführerschein bis Singen mit der Zahnbürste - 30 Funfacts über mich – Susanne Berg - […] mit Schlafanzug und Zahnbürste im Mund auf der Bühne gestanden und gesungen – mit meinem Philharmonischen Chor Nürnberg in…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren:

Zukunft liegt manchmal im alten Familienkoffer

Zukunft liegt manchmal im alten Familienkoffer

Erst vor kurzem habe ich eine Freundin besucht, deren Tante eine bekannte Malerin ihrer Zeit gewesen war. Was nun folgt, kann man als aktive Biografiearbeit bezeichnen. Denn meine Freundin hat sich einige Bilder ihrer Tante neben ihre eigenen gehangen. Warum diese alten Dinge für das jetzige Leben wichtig sind.

mehr lesen
Newsletter

Newsletter

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner